Workshop Meinungsfreiheit

Workshop für Jugendliche von 12 bis 15 Jahren der Sekundarstufe I. Der Schulbesuch dauert zwei Lektionen à 45 Minuten und es können bis zu 25 SchülerInnen daran teilnehmen.
Lernziele
  • Die TN (Teilnehmenden) wissen, was Meinungsfreiheit bedeutet, und reflektieren die Herausforderungen der Thematik. Sie loten die Grenzen zur Diskriminierung aus und diskutieren, wozu Cybermobbing und Hasskommentare führen können. Sie erkennen, dass Menschenrechte zuweilen gegeneinander abzuwägen sind.
  • Die TN kennen Anlaufstellen und entwerfen Möglichkeiten, wie sie sich für Meinungsfreiheit und gegen Diskriminierung im Netz einsetzen können.
Kompetenzen Lehrplan 21
Lehrmethode / Inhalt

Das Positionierungsspiel regt eine erste Reflexion über das Thema an: Die TN beziehen Stellung zu alltäglichen Fragen zur Meinungsfreiheit im Netz. Die nachfolgende Kurzpräsentation mit Film über Menschenrechte legt das theoretische Fundament für den Workshop.

Im Anschluss setzen sich die TN mit Problemsituationen bezüglich der Meinungsfreiheit in sozialen Medien auseinander. Anhand von Fallbeispielen werden sich die TN bewusst, dass beim Aufeinandertreffen verschiedener Rechte eine Abwägung notwendig ist: In gewissen Situationen ist es gerechtfertigt, die Meinungsfreiheit einzuschränken. Im Zuge der Diskussion werden den TN die diesbezüglichen rechtlichen Grundlagen vermittelt. Die abschliessende Präsentation gibt anhand eines Fallbeispiels einen kurzen Überblick über die Arbeit von Amnesty International.

Organisation

Für diesen Workshop benötigen unsere TrainerInnen eine Tafel oder Flipcharts, einen Beamer, Lautsprecher sowie einen Computer mit einem USB-Anschluss oder die Möglichkeit, den eigenen Laptop anzuschliessen.

Kosten

Die Kosten für einen zwei Lektionen dauernden Workshop betragen CHF 200.-. Gerne passen wir diese aber auch Ihrem Budget an.

Anfrage Workshop