© Rahel Krabichler
© Rahel Krabichler

Weiterbildung für Lehrpersonen Menschenrechtsbildung im Unterricht

An verschiedenen Pädagogischen Hochschulen bieten wir Weiterbildungen für Lehrpersonen zu aktuellen Themen der Menschenrechtsbildung an. Sie können uns auch für schulinterne Weiterbildungen anfragen.
Inhalt

Die Weiterbildungen zeigen, wie Sie die Themen Meinungsfreiheit, Privatsphäre, Diskriminierung oder Migration lebensnah mit Ihrer Klasse behandeln. Die Methoden der Menschenrechtsbildung unterstützen Sie dabei, Kompetenzen der Jugendlichen im ethischen, sozialen und wirtschaftlichen Bereich zu üben. Dabei geht es nicht um vorgefertigte Lösungen, sondern um eine kritische Auseinandersetzung über die Geltung der Menschenrechte im Alltag. All dies lernplanbezogen und anhand aktueller Beispiele.

Voraussetzung

Sie sind Lehrperson, arbeiten mit jungen Erwachsenen und möchten mehr über die Menschenrechte erfahren sowie Ideen und Umsetzungsvorschläge für Ihren Unterricht erhalten. Es wird kein Vorwissen vorausgesetzt.

Zielgruppe

Die Weiterbildungen sind für Lehrpersonen der Sekundarstufe II konzipiert, eignen sich aber auch für Lehrpersonen der Sekundarstufe I.

Lernziele

Die Teilnehmenden

  • verstehen die Ziele und Methoden der Menschenrechtsbildung.
  • können die Entstehung und Herkunft der Menschenrechte erklären.
  • können anhand aktueller Beispiele lernplanbezogen Menschenrechtsbildung im Unterricht betreiben.
  • kennen die Arbeit von Amnesty International im Bereich Menschenrechtsbildung.
Methoden

Gruppenarbeit, Atelier, Workshop, Diskussion

Kosten

Die Kurskosten sind in den Ausschreibungen der jeweiligen Pädagogischen Hochschule aufgeführt.

Kontakt

Wenn Sie eine schulinterne Weiterbildung zum Thema Menschenrechtsbildung planen, kommen wir gerne auch an Ihre Schule.
Pascal Stadler, Bildungsverantwortlicher Amnesty International Schweiz
M: pstadler@amnesty.ch
T: 031 307 22 75