Sexuelle und reproduktive Rechte Sondersession der Uno-Generalversammlung zu ICPD+20

22. September 2014
Am 22. September 2014 sind unsere sexuellen und reproduktiven Rechte Thema an der Uno-Generalversammlung: Werden die Regierungen aus aller Welt sich für deren Umsetzung engagieren oder sie verhindern wollen?

Zwanzig Jahre nach Verabschiedung des bahnbrechenden «Aktionsprogramms von Kairo» analysiert die Uno-Generalversammlung, anlässlich einer Sondersession am 22. September 2014, wo bei der Umsetzung Fortschritte gemacht wurden und was noch geschehen muss, damit jede und jeder auf dieser Welt selbst über den eigenen Körper bestimmen kann.

Im April 2014 wurde den Uno-Mitgliedstaaten eine Amnesty-Petition mit über 280'000 Unterschriften übergeben, 18'000 davon aus der Schweiz. Die Forderung: Die Regierungen sollen unsere Menschenrechte im Bereich von Sexualität, Schwangerschaft und Elternschaft auch in Zukunft unterstützen!

Empfehlungen von Amnesty International an die Sondersession der Uno-Generalversammlung

Live Stream auf UN Web-TV