Schweizer Wirtschaft und Menschenrechte

Juli 2010; November 2011
Unternehmen müssen die Menschenrechte achten. Das soll in verbindlichen rechtlichen Rahmendingungen festgehalten werden, fordert Amnesty International schon seit langem. Denn Staaten haben die Pflicht, auch gegenüber Unternehmen dafür zu sorgen, dass die Menschenrechte eingehalten werden.

Amnesty International hat mit acht Partnerorganisationen eine Studie in Auftrag gegeben, welche die rechtliche Situation in der Schweiz beleuchtet. Die Studie zeigt auf, welche gesetzlichen Verpflichtungen die Schweizer Konzerne derzeit hinsichtlich der Menschenrechte haben. Ausserdem gibt sie Hinweise darauf, wie im Ausland tätige Unternehmen zu einem besseren Schutz der Menschenrechte verpflichtet werden könnten.

Studie downloaden (englisch, pdf, 57 Seiten, 630 KB)

Schweizer Firmen sollen weltweit die Menschenrechte respektieren

Bundesrat und Parlament sollen mit klaren Regeln sicherstellen, dass Firmen mit Sitz in der Schweiz weltweit die Menschenrechte und Umweltstandards einhalten. Das fordern rund 50 Organisationen in einer gemeinsamen Kampagne «Recht ohne Grenzen». Menschenrechte und Umweltschutz sind zu wichtige Anliegen, als sie einfach dem Gutdünken der Konzerne zu überlassen. Unterstützung erhielten die Organisationen von Ständerat Dick Marty. Der Menschenrechtsspezialist rief die Schweiz auf, auch im Interesse des eigenen Rufes für klare Verhältnisse zu sorgen.

Die Kampagne «Recht ohne Grenzen»