Effizienz ist möglich, auch bei den Menschenrechten

Editorial von Daniel Bolomey, Generalsekretär der Schweizer Sektion
Die Aktionen von Amnesty International (AI) sind wirksam und leisten einen wichtigen Beitrag zum weltweiten Schutz der Menschenrechte. Die Anwesenheit von Jennifer Latheef am Briefmarathon vom 10. Dez

Die Aktionen von Amnesty International (AI) sind wirksam und leisten einen wichtigen Beitrag zum weltweiten Schutz der Menschenrechte. Die Anwesenheit von Jennifer Latheef am Briefmarathon vom 10. Dezember 2006 ist der lebendige Beweis dafür. Die Journalistin von den Malediven wurde selbst dank Tausenden von Briefen freigelassen, die am Briefmarathon des Vorjahres für sie geschrieben worden waren.

2006 wurden in der Schweiz mehr als 40000 Briefe zugunsten von Opfern von Menschenrechtsverletzungen geschrieben. Ein grossartiges Engagement unserer Mitglieder und SympathisantInnen. Ein anderer grosser Erfolg war im Dezember der Auftrag der Uno-Generalversammlung zur Ausarbeitung eines internationalen Abkommens für eine wirksame Kontrolle des Waffenhandels.

Die Fotopetition «One Million Faces», die im Juni den Vereinten Nationen übergeben wurde, hat gewirkt. Sie war im Rahmen der Kampagne «Waffen unter Kontrolle» von AI gemeinsam mit anderen NGOs lanciert worden. Sie wird hoffentlich dazu beitragen, das viel weniger Menschen den Millionen von Waffen zum Opfer fallen, die skandalöser- weise ohne jede Kontrolle weltweit gehandelt werden.

Die Schweizer AI-Sektion war zudem aktiv im Rahmen der Kampagne «Stoppt Gewalt gegen Frauen»: Sie konzentrierte sich 2006 auf die häusliche Gewalt in unserem Land. 11 Kantone, 43 Ortschaften, 16 Schulen, vertiefte Recherchen zu 6 Kantonen: dank der Aktionstournee von AI wurde das Thema «häusliche Gewalt» breit diskutiert. Die Bilanz ist positiv: Häusliche Gewalt ist nicht mehr nur ein Thema für Frauen und Frauenorganisationen, sie ist auch zur Sache der Behörden und der Männer geworden.

Dies sind nur einige Beispiele für die vielfältigen Aufgaben aus dem Alltag unserer Aktivmitglieder und der Arbeit unserer MitarbeiterInnen im Jahr 2006. Ich bin froh, dass dieses Engagement Wirkung zeigt und danke allen, auch unseren SpenderInnen, die diese Erfolge möglich machen. 

Daniel Bolomey, Generalsekretär von AI Schweiz