Buch Wem gehört das Wasser?

Ohne Wasser geht gar nichts: H2O ist der Urstoff des Lebens, umkämpfte Ressource, Milliardengeschäft und mehr. Ein faszinierendes Porträt des blauen Goldes.

Wer von Wasser redet, muss heute zwingend von Menschenrechten sprechen: Eine Milliarde Menschen haben heute keinen sicheren Zugang zu sauberem Trinkwasser. Hunger, Armut, Seuchen und Kindersterblichkeit sind eng mit dieser Tatsache verknüpft. Was den Armen fehlt, verschwenden die Reichen: für Golfplätze und Swimmingpools, in Industrie und Landwirtschaft. Allein für ein 300-Gramm-Steak müssen 3000 Liter Wasser eingesetzt werden – vom Anbau der Futterpflanzen bis zur Verarbeitung der Tiere.

«Die Knappheit an frischem, sauberem Wasser», so heisst es in einem Bericht der Vereinten Nationen, «ist die grösste Gefährdung, der die Menschheit je ausgesetzt war.» Wasser ist zu einem Instrument der Macht geworden und wird zunehmend ein Grund für bewaffnete Auseinandersetzungen. Zugleich sehen multinationale Konzerne wie Nestlé, Bechtel oder Suez im Wasser ein Milliardengeschäft, das sie nur zu gern unter ihre Kontrolle bringen wollen: «Wasser ist ein Lebensmittel, so wie jedes andere Lebensmittel sollte das einen Marktwert haben», behauptet Nestlé-Konzernchef Peter Brabeck im Film «We feed the World». Das aber bedeutet, dass das lebenswichtige Elixier für die Armen dieser Welt unerschwinglich wird.

Die Kernfrage lautet: Ist Wasser also eine Ware oder ist freier Zugang zu Wasser ein Menschenrecht? Die Antwort der Autoren ist eindeutig: «Wem gehört das Wasser?» endet mit einem klaren Statement dafür, dass Wasser allen gehören muss und dass ein freier Zugang zu sauberem Wasser als Menschenrecht anerkannt werden muss. Das Buch liefert nicht nur eine Vielzahl von Fakten und Argumenten. Es überzeugt vor allem auch mit vielen äusserst eindrucksvollen Fotos über unseren Umgang mit dem Urstoff des Lebens. Entstanden sind ein wunderschöner Bildband und ein faszinierendes Lesebuch zugleich.

von Jürg Keller

Klaus Lanz, Lars Müller, Christian Rentsch,
 René Schwarzenbach 
«Wem gehört das Wasser?»
Lars Müller Publishers Baden, 2006. 
536 Seiten mit
ca. 200 Fotografien
Fr. 69.90


Erschienen in «amnesty - Magazin der Menschenrechte» vom März 2007
Herausgegeben von Amnesty International, Schweizer Sektion