AMNESTY Nr. 55 - September 2008 «Biotreibstoffe» Volle Tanks und leere Bäuche

Obwohl die Zahl der Hungernden weltweit steigt, landen immer mehr Nahrungsmittel in Autotanks anstatt in leeren Magen. Zahlreiche Regierungen und multinationale Unternehmen setzen auf den Anbau von «Biotreibstoffen» und nehmen dabei gravierende Menschenrechtsverletzungen in Kauf. Ausserdem: Rassismus in Südafrika, Folter in Tunesien und Einblicke in die chinesische Gesellschaft.

mag55Obwohl die Zahl der Hungernden weltweit steigt, landen immer mehr Nahrungsmittel in Autotanks anstatt in leeren Magen. Zahlreiche Regierungen und multinationale Unternehmen setzen auf den Anbau von «Biotreibstoffen» und nehmen dabei gravierende Menschenrechtsverletzungen in Kauf. Ausserdem: Rassismus in Südafrika, Folter in Tunesien und Einblicke in die chinesische Gesellschaft.

Seite 1 von 4