© Ein Junge auf der philippinischen Insel Luzon watet nach einem Sturm im Wasser. September 2017. © Reuters / Erik De Castro
© Ein Junge auf der philippinischen Insel Luzon watet nach einem Sturm im Wasser. September 2017.

AMNESTY Nr. 94 – Juni 2018 Klimawandel und Menschenrechte

Böden trocknen aus, steigende Meeresspiegel fordern Land, Stürme wüten mit zerstörerischer Kraft: Die lobale Erwärmung gefährdet unsere Umwelt, und sie bedroht die Menschenrechte massiv. Schon heute hungern, fliehen und sterben Menschen aufgrund von Auswirkungen des Klimawandels. In den hauptverursachenden Industrieländern scheinen sie aber noch zu wenig Schäden anzurichten, als dass griffige Massnahmen umgesetzt würden. Die Menschenrechte sollten in der Klimapolitik eine zentrale Rolle spielen.
Seite 1 von 4