«The Forgotten Prisoners» – Der Artikel in «The Observer» vom  28. Mai 1961 stand ganz an Anfang von Amnesty International. © Guardian News and Media Limited
«The Forgotten Prisoners» – Der Artikel in «The Observer» vom 28. Mai 1961 stand ganz an Anfang von Amnesty International. © Guardian News and Media Limited

60 Jahre Amnesty International: In Aktion für die Menschen und ihre Rechte 60 Jahre Geschichte im Überblick

Erschienen in «AMNESTY – Magazin der Menschenrechte» von März 2021.
1961 GRÜNDUNG VON AMNESTY INTERNATIONAL

28. Mai 1961: Der britische Anwalt Peter Benenson fordert in «The Observer» die Leserschaft auf, mit Appellschreiben Druck auf die Regierungen zu machen und die Freilassung politischer Gefangener zu fordern. Dieses Datum markiert die Geburtsstunde von Amnesty International.

1964 KONSULTATIVSTATUS BEI DER UNO

1964 erhielt die Organisation den Konsultativstatus bei den Vereinten Nationen, was bedeutete, dass sie offiziell ihr Urteil zu Menschenrechtsfragen in der Uno abgeben durfte.

1964 BEGINN DER ARBEIT IN DER SCHWEIZ

Die erste Amnesty-Gruppe wird in Genf gegründet.

1970 GRÜNDUNG SCHWEIZER SEKTION

1970 gab es gemeinsam mit der Genfer Gruppe eine Gründungsversammlung der Schweizer Sektion. Danach entstanden immer mehr Gruppen in den verschiedenen Gemeinden.

1973 TODESSTRAFE

Die Amnesty-Delegierten beschliessen nach hitzigen Diskussionen, sich künftig für die Abschaffung der Todesstrafe einzusetzen.

Unbenannt-2.jpg1977 FRIEDENSNOBELPREIS

Gemeinsam mit den nordirischen Friedensfrauen Betty Williams und Mairead Corrigan erhält Amnesty den Friedensnobelpreis.

1978 MENSCHENRECHTSPREIS DER UNO
2001 GESAMTES SPEKTRUM

Verabschiedung einer neuen Vision und Mission, die nun das ganze Spektrum an Menschenrechten weltweit
umfassen.

2002 INTERNATIONALER STRAFGERICHTSHOF ICC

Im Jahr 2002 wird auf langjährigen Druck von Amnesty-Unterstützer*innen endlich der Weg für die Schaffung eines Internationalen Strafgerichtshofs (ICC) geebnet, um Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Völkermord, Kriegsverbrechen und das Verbrechen der Aggression zu untersuchen und zu bestrafen.

2003 AMBASSADOR OF CONSCIENCE AWARD

Seit 2003 verleiht Amnesty International den undotierten Preis «Botschafter*in des Gewissens». Václav Havel war der erste Preisträger, 2019 ging der Preis an Greta Thunberg und Fridays for Future.

2012 NÄHER BEI DEN MENSCHEN

Ab 2012 werden regionale Büros auf den Kontinenten errichtet, um näher am Ort des Geschehens zu sein und  Menschenrechtsverletzungen besser untersuchen und dokumentieren zu können.

2013 ATT

Nach 20 Jahren Engagement von Aktivist*innen verabschiedet die Uno-Generalversammlung im April 2013 den globalen Waffenhandelsvertrag (Arms Trade Treaty, ATT).

2020 10 MILLIONEN

Amnesty wird mittlerweile von 10 Millionen Menschen unterstützt und ist in mehr als 70 Ländern aktiv.

Ihre Spende schützt

Hilfe für kriegstraumatisierte Kinder Ihre Spende schützt