AMNESTY-Magazin Nr. 109, März 2022 Menschenrechte im digitalen Zeitalter

Überwachungskameras an allen Ecken, Software, die Gesichter erkennt und zuordnet. Algorithmen, die jede Eingabe auf unseren Computern und Smartphones speichern und verarbeiten. Und private Unternehmen, die mehr über uns wissen als manch ein*e Freund*in. Die Eingriffe in unsere Privatsphäre haben ein beängstigendes Ausmass angenommen und stellen eine Bedrohung unserer Menschenrechte dar. Die Digitalisierung hat aber auch positive Aspekte: Sie vereinfacht die Arbeit, wir gelangen leichter an Informationen und wir können uns mit anderen Menschen einfacher vernetzen. Ausserdem in diesem Magazin: Guatemala - Eine Schweizer Tochterfirma verschmutzt die Umwelt einer indigenen Gemeinde.
Seite 2 von 3