Joseph Gordon-Levitt als Whistleblower Snowden. © Pathé Film
Joseph Gordon-Levitt als Whistleblower Snowden. © Pathé Film

Luzern, 18. Oktober 2016 Film «Snowden» mit Diskussion

Ein brisanter Thriller: Der Oscar-Preisträger Oliver Stone verfilmte die Geschichte des Whistleblowers Edward Snowden. Nach dem Film gibt es eine Diskussion mit Snowdens Anwalt in der Schweiz und mit Amnesty.

Die Enthüllungen von Edward Snowden entfachten eine globale Debatte über Massenüberwachung und die Verteidigung unserer Privatsphäre. Die atemberaubende Geschichte des Whistleblowers wurde bereits im Dokumentarfilm «Citizenfour» eindrücklich erzählt. Nun kommt der von der Kritik gefeierte Spielfilm «Snowden» von Oliver Stone ins Kino.

Parallel zur Lancierung des Filmes haben Amnesty International und weitere Organisationen eine Petition gestartet und fordern Präsident Obama auf, Edward Snowden zu begnadigen. Denn Snowden steckt immer noch im Exil in Russland fest, da ihm in den USA eine langjährige Haft als Spion droht.

Zur Premiere des Filmes in Luzern veranstaltet Amnesty gemeinsam mit der WOZ eine Podiumsdiskussion über Edward Snowden, Whistleblowing und Massenüberwachung.

Diskussion nach dem Film mit:
- Marcel Bosonnet, Rechtsanwalt von Edward Snowden in der Schweiz
- Patrick Walder, Amnesty International Schweiz

Dienstag, 18. Oktober, 17.45 Uhr: Kino Bourbaki, Löwenplatz 11, 6004 Luzern

«Snowden» von Oliver Stone, mit Joseph Gordon-Levitt, Shailene Woodley, Nicolas Cage (135 Minuten). Trailer.

Online-Petition: Fordern Sie Präsident Obama auf, Snowden zu begnadigen!