© Asia Alfasi/PositiveNegatives/Amnesty International
© Asia Alfasi/PositiveNegatives/Amnesty International

Zürich, Biel, Bern, Baden, 25. April 2017 Die speziellen Bedürfnisse von Frauenflüchtlingen in der Schweiz

Diskussion mit Denise Graf (Asylrechtsexpertin, Amnesty International) und Natalie Trummer (Geschäftsleiterin, Terre des Femmes) zur besonderen Situation von Frauenflüchtlingen.

Bereits auf der Flucht sind Frauen ständig der Gefahr ausgesetzt, Opfer von Gewalt, Ausbeutung und sexueller Belästigung zu werden. Auch nach ihrer Ankunft in der Schweiz setzt sich ihre Gefährdung fort. Einerseits sind sie als Flüchtlinge durch die kontinuierliche Aushöhlung des hiesigen Asylrechts und durch eine repressive Migrationspolitik diskriminiert. Andererseits gibt es innerhalb des bestehenden Asylverfahrens geschlechtsspezifische Probleme welche die Frauen zusätzlich treffen. Frauenspezifische Informationen werden im Asylverfahren zu selten beigezogen. In vielen Asylunterkünften in der Schweiz werden zudem die besonderen Bedürfnisse von Frauenflüchtlingen zu wenig berücksichtigt. Geschlechtsspezifische Diskriminierungen in Kollektivunterkünften sind keine Seltenheit.

Im Rahmen des Internationalen Frauentages ladet Amnesty International Natalie Trummer und Denise Graf für eine spannende Diskussion ein.
Denise Graf ist Asylrechtsexpertin von Amnesty International, Schweizer Sektion.
Natalie Trummer ist Geschäftsleiterin der Organisation Terre des Femmes.

Zürich: Donnerstag, 9. März 2017; 18h30, Universität Zürich, KOL-G-217, Rämistrasse 71. Anschliessender Apero. Facebook

Biel: Montag, 13. März 2017; 19h, Haus pour Bienne, Rue du Contrôle 22. Facebook

Bern: Donnerstag, 30. März; 18:30h, Hauptgebäude Uni Bern, Zimmer 201, Hochschulstrasse 6

Baden: Dienstag, 25. April; Türöffnung 19h30; Podiumsdiskussion: 20h-21h, Royal Baden, Bahnhofstrasse 39. Facebook

An der Veranstaltungen in Bern und Baden nimmt zudem Amal Naser, eine syrische Aktivistin und Geflohene, teil. Dolmetschung (Arabsich - Deutsch) ist gewährleistet.

Die Veranstaltung in Baden wird mitorganisiert durch die Amnesty-Lokal- und Jugendgruppen Baden.

Herzlichen Dank für Ihre Spende

Ihr Engagement ist unsere Stärke Herzlichen Dank für Ihre Spende