Bern, 8. Oktober 2018 Mexiko nach den Wahlen: Eine Chance für die Menschenrechte?

Diskussionsabend mit Sandra Karen Ferrer Alarcón (Menschenrechtsverteidigerin aus Guerrero, Mexiko) und Vincent Laurent (EDA).

Es diskutieren:

Sandra Karen Ferrer Alarcón (Menschenrechtsverteidigerin aus Guerrero, Mexiko)
Vincent Laurent (Menschenrechte Lateinamerika AMS / EDA)

Montag, 8. Oktober 2018, 18.30-20.00 Uhr, Eintritt frei, Kollekte
anschliessend mexikanischer Apéro
Käfigturm Polit-Forum, Marktgasse 67, Bern (polit-forum-bern.ch)

Flyer zur Veranstaltung

Im Vorfeld der Wahlen Anfang Juli 2018 ist das Ausmass der Gewalt in Mexiko drastisch angestiegen. Die Anzahl Mordfälle für das laufende Jahr überstieg bereits im Juli die Zahlen der letzten 20 Jahre. Stark davon betroffen sind auch die MenschenrechtsverteidigerInnen. Die hohe Straflosigkeit im Land führt dazu, dass Menschenrechtsverletzungen wie erzwungenes Verschwindenlassen, aussergerichtliche Hinrichtungen, sexuelle Gewalt und Landenteignungen kein Ende nehmen. Dies in einem Kontext, in dem Drogenbanden immer mehr Macht ausüben, der Staat das Land militarisiert und transnationale Firmen wirtschaftliche Megaprojekte umsetzen, die für gewaltsame soziale Konflikte sorgen. Vor diesem Hintergrund werden an der Diskussionsrunde die Gewalteskalation im Rahmen der Wahlen, die Perspektiven für die Menschenrechte unter der neuen Regierung und die Rolle der Schweiz thematisiert.