Bern, 19. September 2019 Politischer Aufbruch in Mexiko – und die Menschenrechte?

Laut offiziellen Zahlen sind in Mexiko seit 2006 bereits mehr als 40 000 Personen verschwunden. Ebenso besorgniserregend sind die zahlreichen Fälle von Folter, die durch staatliche Akteure verübt werden.

Zwei mexikanische Aktivistinnen beleuchten die aktuelle Situation im Norden und Süden des Landes und berichten über die Herausforderungen ihres Engagements.

Es erzählen:

  • Maricela Vásquez: Anwältin beim Centro de Derechos Humanos Paso del Norte in der Ciudad Juárez im Bundesstaat Chihuahua
  • Sara Méndez: Koordinatorin von Código DH im Bundesstaat Oaxaca

Donnerstag, 19. September 2019
18.30 – 20.30 Uhr mit Apéro
Käfigturm, Polit-Forum, Bern

 

Diese Veranstaltung wird auf Deutsch und Spanisch durchgeführt (mit Flüsterübersetzung).

Weitere Informationen finden Sie auf dem Flyer.

Unterstützt von Amnesty International Schweiz, Peace Brigades International, Mexiko Forum Schweiz, Medico International Schweiz.