Zürich, 28. Oktober 2019 Podiumsdiskussion «Welches Sexualstrafrecht für die Schweiz?»

Im Rahmen der Kosmopolitics (Montagsreihe) organisiert das Kino Kosmos zusammen mit der Republik eine umstrittene Podiumsdiskussion zum Konsensprinzip im Sexualstrafrecht. Amnesty International wird auf dem Podium die Wichtigkeit einer Reform des Sexualstrafrechts erklären.

Im Rahmen der Kosmopolitics (Montagsreihe) organisiert das Kino Kosmos zusammen mit der Republik eine umstrittene Podiumsdiskussion zum Konsensprinzip im Sexualstrafrecht. Amnesty International wird auf dem Podium die Wichtigkeit einer Reform des Sexualstrafrechts erklären.

Müssen wir künftig vor dem Sex unsere PartnerInnen immer fragen, ob sie damit einverstanden sind? Und falls wir das nicht tun: Stehen wir dann mit einem Bein im Gefängnis? Von verschiedenen Seiten wird eine grundlegende Reform des schweizerischen Sexualstrafrechts verlangt – das Konsensprinzip soll eingeführt werden. SkeptikerInnen hingegen warnen vor noch mehr Beweisschwierigkeiten und Falschanzeigen. Und sie befürchten das Ende der Unschuldsvermutung. Kommen Sie an diese Veranstaltung und erfahren Sie mehr zum Konsensprinzip im Sexualstrafrecht!

Auf dem Podium

  • Marianne Heer (Richterin am Kantonsgericht Luzern)
  • Cyrielle Huguenot (Amnesty International Schweiz, Verantwortliche für Frauenrechte, Bern)
  • Eveline Roos (Fachanwältin SAV Strafrecht, Solothurn)
  • Nora Scheidegger (Oberassistentin am Institut für Strafrecht und Kriminologie der Universität Bern)

Moderation: Brigitte Hürlimann (Gerichtsreporterin der Republik)

Montag, 28. Oktober, 20–22 Uhr, Kino Kosmos, Lagerstrasse 104, Zürich

Davor: Film «Untouchable» | 17.45 Uhr | Kino 3 | Infos & Tickets | Trailer