Aktion gegen Folter quer durch die Basler Altstadt der Jugendgruppe Basel © zvg
Aktion gegen Folter quer durch die Basler Altstadt der Jugendgruppe Basel © zvg

Gruppen Jugendgruppe Basel gegen Folter

10. März 2015
Alexandra berichtet von der Aktion der Jugendgruppe Basel.

Es gibt kaum ein Land in dem es keine Folter gibt – meistens handelt es sich um einfache Menschen, die willkürlich festgenommen und aus Routine, Tradition oder Korruption misshandelt werden. Trotz Folterverbot unternehmen drei von vier Ländern aber nichts dagegen oder ordnen sie gar heimlich an.

Um auf die unakzeptable und weltweite Verbreitung von Folter aufmerksam zu machen, hat die Jugendgruppe Basel am 7. März 2015 eine Aktion unter dem Motto «Stop Folter» durchgeführt. Als leidende Folteropfer vermummt machten wir Passantinnen und Passanten auf die Missstände aufmerksam und sammelten fast 200 Unterschriften für den Schutz von Ángel Colón, Dilorom Abdukadirova, Moses Akatugba, Alfreda Disbarro und Erkin Musaev. Die Aktion erregte durch die provokative Inszenierung grosses Interesse und positive Reaktionen.

Die Aktion abgeschlossen haben wir mit einem Marsch durch Basel, wo wir mit schwarzen Stoffsäcken über dem Kopf und «Stop Folter» Umhängeschildern viele neugierige Blicke auf uns zogen. Der Nachmittag bereitete allen viel Spass – ich freue mich auf die nächste Kampagne mit euch!

– Alexandra, Jugendgruppe Basel