© Aktionsfoto von Camille Leyrer, Jugendgruppe Luzern
© Aktionsfoto von Camille Leyrer, Jugendgruppe Luzern

AI YOUTH Aktionsbericht An einem kalten Abend im Oktober…

28. Oktober 2016
Ein Aktionsbericht der Jugendgruppe Luzern.

Am regenfreien, aber kalten Abend des 28. Oktobers, haben wir, die Jugendgruppe  Luzern, in unserer Stadt eine Aktion durchgeführt, um auf Folter, Tötung und Verschwindenlassen von Umwelt- und MenschenrechtsaktivistInnen in Honduras und Guatemala aufmerksam zu machen. Wir haben dabei Unterschriften für die beiden dazugehörigen Amnesty-Petition gesammelt.

Vier von uns halten Plakate in der Hand, welche die tragische Geschichte der Menschen- und Umweltaktivistin Berta Caceres aus Honduras erzählt. Sie hat sich unermüdlich für die Lebensgrundlage der indigenen Bevölkerung und die bedrohte Umwelt eingesetzt und wurde am 3. März 2016 in ihrem Haus erschossen.

Der am Galgen aufgehängte Baum symbolisiert die durch die Projekte bedrohte Natur; die Person am Boden, die erschossene Berta.

Unser Ziel war es, einerseits auf die Verletzung der Menschen- bzw. Umweltrechte aufmerksam zu machen und andererseits mit den gesammelten Unterschriften der Petition, an die jeweiligen Regierungen zu appellieren. Die Verfolgung, Tötung und das Verschwindenlassen müssen aufhören, die Verbrechen aufgeklärt und die TäterInnen bestraft werden.

Die Aktion war ein Erfolg, denn es gab nicht einen Passanten/eine Passantin, der/die nicht kurz stehen blieb, um sich die Aktion genauer anzuschauen!