© Amnesty International
© Amnesty International

AI YOUTH Erfahrungsbericht Amnesty Switzerland Students' Conference 2018

März 2018
Die Amnesty Hochschulgruppe Zürich hat am 3. März 2018 zur Amnesty Switzerland Students' Conference mit dem Thema «Wirtschaft und Menschenrechte» eingeladen – und 60 Leute aus der ganzen Schweiz sind gekommen! Einer davon ist Loïc. Er ist in der Arbeitsgruppe zur Konzernverantwortungsinitiative an der Uni Genf und erzählt hier, wie er diesen Tag erlebt hat:

Am Samstagmorgen haben wir uns alle in Zürich eingefunden und wurden warm empfangen. Jede Person hat eine Tagungsmappe gekriegt und dazu eine Namensetikette, welch zum Knüpfen von neuen Kontakten sehr nützlich war. Zum Empfang gehörten auch Gipfeli und Kaffee, was von allen sehr geschätzt wurde.

Gleich zu Beginn hatten die verschiedenen Gruppen die Gelegenheit ihre Erfahrungen und Projekte vom vergangenen Jahr vorzustellen. Es war sehr interessant zu sehen, was die Gruppen so gemacht haben, auch da man dadurch selbst zu vielen neuen Ideen kommen konnte. Darauf folgte eine Präsentation von Danièle Gosteli zur Konzernverantwortungsinitiative. Diese Präsentation war sehr bereichernd. Da ich zur Arbeitsgruppe der KOVI in Genf gehöre, habe ich schon viel gewusst, aber dennoch neues dazu erfahren. Der praktische Teil dazu war ein Workshop, wo wir mithilfe von Rollenspielen noch tiefer in die Thematik eintauchen konnten. Dabei kam auch der Austausch untereinander nicht zu kurz.

Nach einem sehr leckeren Mittagessen – wo es für alle etwas dabeihatte – stand eine zweite Präsentation zur Konzernverantwortungsinitiative auf dem Programm, was einen breiten Einblick in die Thematik ermöglichte. Um das Anliegen der Initiative auch auf die Strasse zu tragen, machten wir uns für einen Demo-Spaziergang durch Zürich auf und versuchten dabei auch die Passanten und Passantinnen für die Thematik zu sensibilisieren. Daher gestaltete sich danach der Abschluss des Tages wie der Anfang: Mit Kaffee und Kuchen zum Wiederaufwärmen.

Ganz generell möchte ich anmerken, dass die Übersetzung ins Französische den ganzen Tag gewährleistet war und von den Romands sehr geschätzt wurde. Und obwohl wir nur wenige aus der Westschweiz waren, konnten wir so am gesamten Programm problemlos teilhaben. Dafür nochmals ein grosses Merci. Auch ein grosses Dankeschön an AMNESTY YOUTH und der Hochschulgruppe Zürich für die tolle Organisation, der Tag war perfekt!

Und wir freuen uns schon darauf, die Amnesty Switzerland Students‘ Conference in Genf zu organisieren :)

Loïc Merzlic, Co-Verantwortlicher der Arbeitsgruppe zur Konzernverantwortungsinitiative an der Universität Genf (Übersetzung Mara Häusler)

Video des Demo-Spaziergangs und der Menschenkette quer durch Zürich © Jonathan Hug