Syrische Flüchtlinge in der Türkei. © AI
Syrische Flüchtlinge in der Türkei. © AI

Syrien Zahlen und Fakten zur Flüchtlingskrise

8. September 2015
Wieviele Menschen mussten im Konflikt in Syrien schon ihr Leben lassen? Welche Ländern nehmen am meisten Flüchtlinge auf? Wie sieht es mit der Aufnahmebereitschaft der Golfstaaten aus? Antworten finden Sie in dieser Übersicht.
Flüchtlinge in der Region
  • 95 Prozent der syrischen Flüchtlinge im Ausland – d.h. über 4 Millionen Menschen – befinden sich in nur 5 verschiedenen Ländern: in der Türkei, im Libanon, in Jordanien, im Irak und in Ägypten.  
  • Der Libanon bietet rund 1.2 Mio. syrischen Flüchtlingen Schutz, was rund 20% der Bevölkerung entspricht.
  • Jordanien beherbergt ca. 650‘000 Flüchtlinge, die im Verhältnis zur Bevölkerung ca. 10% ausmachen.
  • In der Türkei halten sich rund 1,9 Mio. syrische Flüchtlinge auf, mehr als in jedem anderen Land.
  • In den Irak, wo selber 3 Mio. Menschen intern vertrieben worden sind, flohen 250‘000 Menschen aus Syrien.
  • Ägypten beherbergt über 130‘000 syrische Kriegsflüchtlinge.
  • Der humanitäre Appell der Uno für syrische Flüchtlinge ist nur zu 40% finanziert. Dies bedeutet, dass die besonders verletzlichen Flüchtlinge im Libanon nur Essensgeld von $13.50 pro Monat erhalten, was weniger als einem halben Dollar pro Tag entspricht.
  • Über 80% der syrischen Flüchtlinge in Jordanien leben unterhalb der Armutsgrenze.
Zum Konflikt in Syrien
  • Bisher sind rund 220’000 Menschen getötet worden. 12,8 Mio. Menschen in Syrien benötigen dringend humanitäre Hilfe. Über 50% der Bevölkerung ist intern vertrieben worden. 
Resettlement
  • Seit Ausbruch der Krise sind dem UNHCR 104’410 so genannte “resettlement places” (Zusicherungen für die Aufnahme von Kontigentsflüchtlingen) angeboten worden. Dies entspricht nur rund 2,6% der syrischen Flüchtlinge, die sich in der Türkei, im Libanon, in Jordanien, Irak und Ägypten aufhalten.
  • Gemäss Angaben des Uno-Flüchtlingshilfswerks UNHCR sind rund 400’000 besonders verletzliche Flüchtlinge – also rund 10% - in den 5 genannten Ländern auf „resettlement places“ angewiesen. Amnesty International fordert, dass dem UNHCR bis Ende 2016 mindestens diese 400’000 Schutzplätze zugesichert werden.  
Fakten zur Aufnahme von Flüchtlingen ausserhalb der Krisenregion
  • Die Golfstaaten Katar, Vereinigte Arabische Emirate, Saudi-Arabien, Kuwait und Bahrain haben bisher keinen einzigen Kontingentsflüchtling aufgenommen.
  • Andere Länder mit hohem oder mittlerem Einkommen wie Russland, Japan, Signpur und Südkorea haben ebenfalls noch keinen einzigen Schutzplatz angeboten.
  • Deutschland hat über sein humanitäres Schutzprogramm und individuelle Sponsoren 35’000 Schutzplätze für syrische Kriegsflüchtlinge zugesichert, rund 75% aller Plätze in der EU.  Die übrigen 26 EU-Länder haben bisher nur die Aufnahme von 8‘700 Kontingentsflüchtlingen zugesichert, also nur 0,2% der Flüchtlinge in den Nachbarländern Syriens. (Grossbritannien hat seine Haltung in den letzten Tagen modifiziert).