© Amnesty International / Christopher Glanzl
© Amnesty International / Christopher Glanzl

Antirassistische Sprache

Erschienen in «AMNESTY – Magazin der Menschenrechte» von März 2021.
Einige Begriffe und ihre Schreibweise, die in diesem Dossier verwendet werden:
Schwarz:

Schwarz ist eine politisch gewählte Selbstbezeichnung, die eine von Rassismus betroffene gesellschaftliche Position beschreibt. Es ist somit kein Adjektiv und keine Hautfarbe und wird gross geschrieben.

weiss:

Wird kursiv geschrieben, um die Konstruktion des Begriffs hervorzuheben. Er bezeichnet keine biologische Eigenschaft, sondern eine politische und soziale Position, die mit Privilegien und Dominanz verbunden ist.

Person of Color, People of Color (PoC):

Menschen, die von Rassismus betroffen sind, bezeichnen sich selbst häufig als Person of Color (PoC). Im Deutschen gibt es derzeit keine Übersetzung für den Begriff PoC.

Kultureller Rassismus:

Kultureller Rassismus versucht, eine Ungleichheit und Ungleichbehandlung mit angeblichen Unterschieden zwischen den »Kulturen« zu begründen.

institutioneller, struktureller Rassismus:

Bei institutionellem oder auch strukturellem Rassismus geht es um Rassismus in den Strukturen, Institutionen, Normen und Entscheidungsabläufen der Gesellschaft – unabhängig davon, ob er beabsichtigt ist oder nicht.

Rassifizierung:

Bezeichnet einen Prozess und eine Struktur, in denen Menschen nach rassistischen Merkmalen kategorisiert, stereotypisiert und hierarchisiert werden.

Quellen: neue deutsche medienmacher*innen, Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit
e. V. (IDA), bla.sh.netzwerk, diversity-arts-culture.berlin et al.

Weitere Informationen: amnesty.ch/rassismus